Tequila und Liköre top of the Shots

Laut dem neuesten Marktbericht der Wine and Spirit Trade Association (WSTA) standen Tequila und Liköre im Jahr 2021 an erster Stelle, wenn es um Umsatzsteigerungen in britischen Geschäften und Supermärkten ging.

In den zwölf Monaten bis zum 11. September dieses Jahres wurden in Großbritannien über eineinhalb Millionen Flaschen Tequila verkauft, 36 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Darüber hinaus stieg der Wert der beliebten Spirituose im gleichen Zeitraum auf 33 Millionen Pfund, getrieben davon, dass Tequila von einer Cocktailzutat zu einem beliebten, pur genossenen Getränk geworden war.

Ähnlich verhielt es sich bei Likören, bei denen der Umsatz um 27 % auf 561 £ stieg, was über 44 Millionen verkauften Flaschen entspricht.

Der Absatz wurde durch das wachsende Angebot an bunten Likören angekurbelt. Dies hat sich bei Briten als beliebt erwiesen, die die Langeweile des Lockdowns brechen wollten, Zooms zur Cocktailzubereitung genossen und Cocktailideen in den sozialen Medien teilten.

„Da die Öffentlichkeit während des Lockdowns in der ersten Hälfte dieses Jahres verschiedene Wege finden musste, um ihr Wochenende zu verschönern, haben wir eine Lust, mit neuen und aufregenden Getränken zu experimentieren, festgestellt“, sagte Miles Beale, CEO der WSTA.

Der Bericht zeigte auch, dass aufgrund der Sperrung des Gastgewerbes in den letzten 12 Monaten auch traditionelle Spirituosen in viel größeren Mengen im Einzelhandel verkauft wurden.

Wodka blieb mit über 102 Millionen verkauften Flaschen die beliebteste Spirituose für zu Hause, gefolgt von Whisky (fast 86 Millionen Flaschen) und an dritter Stelle Gin (über 73 Millionen Flaschen).

Ein leichter Rückgang der Gin-Verkäufe, ein Rückgang von 1 % in der Menge und 2 % im Wert, wurde verzeichnet, obwohl es erwähnenswert ist, dass dies nach einem unglaublichen Rekordwachstum in den letzten fünf Jahren erfolgte.

Liköre schossen auf den vierten Platz und Rum auf den fünften Platz mit einem stetigen Wachstum, einem Volumenzuwachs von 13% und einem Verkauf von über 37 Millionen Flaschen.

Beale nutzte die Gelegenheit auch, um zu warnen, wie die Vorschläge der Regierung Die im Oktober im Herbsthaushalt angekündigte Überarbeitung der britischen Alkoholbesteuerung könnte das Wachstum des britischen Spirituosensektors hemmen.

“Wir sind verblüfft über einen Vorschlag, der die Ungerechtigkeit zwischen Produkten einbettet, was bedeutet, dass die beliebtesten Spirituosen für die gleiche Menge Alkohol den höchsten Zollsatz aller Getränkekategorien zahlen”, sagte er.

Nach den Vorschlägen zahlen Sie 45 Pence Zoll für einen doppelten G&T in einer Dose, aber wenn Sie sich zu Hause einen Double Gin einschenken und ihn dann mit Tonic verdünnen, zahlen Sie laut WSTA 57 Pence Zoll für Ihre Bemühungen.

“Die Vorschläge der Regierung scheinen den erklärten Zielen des Ausbügelns völlig zu widersprechen” Ungleichheiten, stattdessen wird es noch mehr eingeführt“, fügte Beale hinzu.


Verwandte Artikel:

Weinsteuer: Wie viel zahlen Sie in Großbritannien? – Frag Dekanter

Port- und Sherry-Importeure empört über britische Zollsteuerpläne

creditSource link

ZIE JE GEDACHTEN

Leave a reply

Strawberryjuice.de
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart